Schwedeninfos


Überblick

Mit etwa 450.000 km² ist das Königreich Schweden das fünftgrößte Land Europas. Schweden hat mit über 1500 km eine große Nord / Südausdehnung. Das Land grenzt an Norwegen und Finnland sowie an die Ostsee und das Kattegatt. Durch die Brückenverbindung über den ⇒Öresund hat Schweden praktisch auch eine direkte Grenze zu Dänemark. Zwei große Ostseeinseln (Öland und Gotland) gehören zu Schweden.  Der Staat hat etwa 10,3 Mio. Einwohner (Stand: Ende 2019). Mit einer Bevölkerungsdichte von etwa 25 pro km² ist das Land recht dünn besiedelt (zum Vergleich: die Bevölkerungsdichte Deutschlands ist fast 10 mal höher). Der größte Teil der schwedischen Bevölkerung lebt im Süden des Landes.

Die Staatsform Schwedens ist eine parlamentarische Monarchie. Staatsoberhaupt ist der König. Das Parlament (=Riksdag) wird alle vier Jahre gewählt. Das Land ist in 21 Verwaltungsbezirke (schwedisch =län) gegliedert.

Regierungssitz ist die Hauptstadt ⇒Stockholm. Nach Stockholm sind ⇒ Göteborg und ⇒Malmö die größten und wichtigsten Städte Schwedens.

Schweden ist seit 1995 Mitglied der EU. In einer Volksabstimmung im Jahr 2003 entschieden sich die Schweden gegen die Einführung des Euro. Die Währung des Landes ist die schwedische Krone (sKr).


Geographie / Flora und Fauna

Das heutige Landschaftsbild Schwedens wurde maßgeblich geprägt von der letzten Eiszeit. Gewaltige Eismassen bedeckten damals Skandinavien. Das Gewicht des Eises erzeugte glatte, abgerundete Felsen wie man sie heute vor allem auf den Schären (kleine Inseln vor der West- und Ostküste) findet.

Die Landschaft Schwedens ist sehr abwechslungsreich. Lange Sandstrände an der Südküste, felsige Küsten im Westen und Osten, sanfte Hügellandschaften im Landesinneren. Riesige Waldflächen im Süden und in der Mitte stehen im Gegensatz zum kargen Norden des Landes.

In den nördlicheren Landesteilen findet man Nadelwälder. Im Süden prägen ausgedehnte Mischwälder die Landschaft.

Aufgrund der großen naturbelassenen Flächen des Landes findet man in Schweden noch einige Tierarten, die in anderen Teilen Europas praktisch ausgestorben sind: Seltene Vogelarten,  Biber,  aber auch Wölfe und Bären und natürlich Elche.


Der Elch

Das bekannteste Säugetier und das »Nationaltier« Schwedens ist der ⇒Elch . Mit einer Schulterhöhe von bis zu über zwei Metern ist der Elch der größte Vertreter der Hirsche. Die männlichen Tiere haben ein typisches Geweih mit breiten Schaufeln. Elche sind meist Einzelgänger und ernähren sich von den Trieben junger Bäume, von Knospen sowie von Zweigen. Da Elche sehr gute Schwimmer sind, stehen auch Wasserpflanzen auf dem Speiseplan. Darüber hinaus lieben Elche Äpfel. Daher hatten schon viele Schweden einen Elch zu Besuch in ihrem Garten.
Wer in Schweden mit dem Auto unterwegs ist, sollte unbedingt die Warnschlilder vor einem Wildwechsel ernst nehmen. Kollisionen mit den Tieren sind leider häufig und auch für die Autoinsassen sehr gefährlich, da die Tiere sehr schwer sind. Geschätzt über 300.000 Elche leben in Schweden.


Die Seen

In Schweden findet man tausende kleine und einige riesige Seen. Insgesamt sind fast 10% Fläche Schwedens Gewässer.

Der größte See Schwedens (und der drittgrösste Europas) ist der Vänern. Mit einer Fläche von 5584 km² ist er mehr als zehnmal größer als der Bodensee! Der zweitgrößte See Schwedens, der Vätern hat eine Fläche von 1912 km².  Vänern und Vätern sind über den Göta - Kanal miteinander verbunden.
Der Göta Kanal (Länge 190 km) bildet zusammen mit dem Trollhätte Kanal (zwischen Göteborg und Vänern) eine Wasserstrasse quer durch ganz Schweden.


Allemansrätten (=Jedermannsrecht)

Unter Allemansrätt versteht man die Regeln die beim Aufenthalt in der Natur Schwedens gelten. Das Allemannsrätt ist kein einzelnes Gesetz. Es beruht auf Traditionen, Gewohnheitsrecht sowie auf Naturschutzgesetzen.

Jedermann darf sich grundsätzlich in der Natur frei bewegen.  Man darf Gewässer befahren und an Stränden, die nicht direkt zu einem Privatgrundstück gehören, baden. Es ist grundsätzlich in der Natur erlaubt kurzzeitig zu zelten. Allerdings darf man dies nicht in der Nähe von Häusern (Sichtweite) und nicht auf landwirtschaftlichen Nutzflächen. Nach Möglichkeit sollte man den Besitzer des Grundstückes um Erlaubnis fragen. Das Queren von Privatgrundstücken ist erlaubt. Man darf die Privatsphäre der Besitzer dabei aber nicht stören und muß daher einen ausreichenden Abstand zu Häusern halten.
In Naturschutzgebieten sind die dort geltenden Sonderregelungen natürlich zu beachten.

Generell ist bei jedem Aufenthalt in der Natur Rücksicht auf Mensch und Natur zu nehmen. Es ist alles verboten was die Natur schädigt ( z.B. Müll hinterlassen, Feuer auf Felsen machen, Waldbrandgefahr verursachen, Bäume fällen, geschützte Pflanzen pflücken oder zerstören, Tiere stören).
Besonders als Tourist sollte man darauf achten, das Jedermannsrecht nicht falsch auszulegen und sich daher vorher gut informieren.


Klima

Das Klima Schwedens wird vom warmen Golfstrom des Atlantiks beeinflußt und ist damit milder als für diese Breitengrade erwartet.

An der Westküste ist das schwedische Klima ausgeglichener (relativ milde Winter) als im Landesinneren. Im Norden des Landes sind die Winter lang und recht kalt. In den Sommermonaten findet man in Südschweden ähnliche Bedingungen vor wie in Deutschland. Es kann durchaus sehr heiß werden. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt im Juni/Juli/August bei etwa 19° - 20° C.
⇒ zum aktuellen Wetter (Stockholm)


Das schwedische Licht

Auf Höhe des Polarkreises trifft man im Juni/Juli auf das Phänomen der Mitternachtssonne. Aber auch in Süd- und Mittelschweden geht die Sonne im Sommer nur kurz unter. Nach wenigen Stunden Dämmerung ist es wieder hell. Richtig dunkel wird es um diese Jahreszeit nicht. Durch diese lange Dämmerphase dauert das Abendrot, mit seinen oft phantastischen Farben wesentlich länger, als man dies in unseren Breiten gewöhnt ist.

Für einen Fotografen ist die Qualität des schwedischen Lichtes daher besonders interessant. Nicht nur, daß man bis spätabends noch im freien fotografieren kann, auch die lange Dämmerphase eröffnet  oft phantastische Motive.

Bedingt durch den flachen Sonnenstand, wird die schwedische Landschaft auch tagsüber in ein warmes Licht getaucht. Klare, leuchtende Farben sind die Folge.


Schwedischer Lifestyle

Essen und trinken

In der schwedischen Küche findet man zahlreiche Fischgerichte. Eine bekannte Variante ist Janssons frestelse (ein Gratin aus Kartoffeln, Zwiebeln, Heringsfilet und Sardellen). Im Sommer gehören auch Flußkrebse traditionell auf den Speiseplan (Kräftskiva).

Smörgåsbord ist die Bezeichnung für ein Buffet aus diversen Heringsvariationen, Krabben, Lachs, verschiedenen Fleischgerichten und Salaten.

Köttbollar (Hackfleischbällchen) ist eines der bekanntesten Fleischgerichte. Außerdem gehören Rentier- und Elchfleisch zur traditionellen schwedischen Küche.

Pyttipanna ist ein Gericht bei dem Kartoffeln und Fleisch in kleine Würfel geschnitten und in einer Pfanne gebraten werden.

Kaffee wird in Schweden zu jeder Tageszeit und reichlich getrunken. Eine interessante Variante ist der Kokkaffe: ein grobgemahlener Kaffee, der in einer Kanne gekocht wird und nicht gefiltert (die groben Schwebeteilchen dieses Kaffees setzen sich in der Kanne unten ab).

Bier gibt es in verschiedenen Alkoholgraden. Lettöl ist ein sehr leichtes, alkoholarmes Bier. Starköl entspricht etwa unserem Lagerbier ist aber nur in den staatlichen Alkoholläden zu haben und relativ teuer.

Spirituosen: Schwedens bekannteste Schnapssorten sind Wodka und Aquavit - hier gibt es Marken die auch international sehr erfolgreich verkauft werden. Darüber hinaus werden in Schweden aber auch mildere, mit Kräutern gewürzte Schnäpse getrunken.

wichtige Feste/Feiertage

Valborgsmässoafton ( Walpurgisnacht ) wird am 30. April gefeiert. Man versammelt sich um Lagerfeuer und hält Reden über den Frühling  und singt.

Am 6. Juni ist der offizielle Nationalfeiertag Schwedens (= Svenska flaggans dag)

Midsommar ist neben Weihnachten das wichtigste Fest in Schweden. Es wird am letzten Wochenende im Juni gefeiert. Ein mit Blumen und Birkenzweigen geschmückter Baumstamm (Majstång) wird aufgestellt. Überall im Land wird die Nacht durchgefeiert. Der Majstång geht übrigens vermutlich auf die Tradition des deutschen Maibaumes zurück.

Kräftskiva: Im August kamen früher die ersten Flußkrebse des Jahres auf den Markt. Dieses Fest kann an jedem beliebigen Tag im August gefeiert werden. Man ißt Flußkrebse, trägt Papphüte und Papplätze. Dazu gibt es reichlich Schnaps.

Lucia-Fest: Am 13. Dezember zieht die “Lichterkönigin” durch die Orte. Sie trägt ein weißes Kleid und einen Kranz aus Kerzen auf ihrem Kopf. Zusammen mit Ihrem Gefolge singt sie und verteilt lussekatter (Safrangebäck).

 

Ferien

Für viele Schweden ist es selbstverständlich die Sommerferien im eigenen Land zu verbringen. Viele Familien besitzen ihr eigenes Sommerhäuschen. Diese “Stuga” liegen oft an einsamen Seen, auf kleinen Inseln an der Küste oder in Waldregionen. Viele dieser Häuschen werden auch vermietet.

 

Der gute Ton

In der schwedischen Sprache duzt man sich für gewöhnlich. Nach dem Essen bedankt man sich bei den Gastgebern mit “Tak för maten”(= Danke für das Essen). Wird man in Schweden in eine Privatwohnung eingeladen, ist es üblich an der Eingangstür die Schuhe auszuziehen. »Tack för senast« (=Danke für Neulich) sagt man, wenn man sich einige Tage nach einer Einladung wieder begegnet.

Sprache

Schwedisch gehört zu den nordgermanischen Sprachen. Die schwedische Sprache wurde seit dem Mittelalter stark vom Deutsch beeinflußt. Auch eine enge Verwandschaft mit dem Englischen ist offensichtlich. Eine Besonderheit im schwedischen Alphabet ist der Buchstabe “å ” - er wird etwa wie ”o” ausgesprochen.


Mit dem Auto unterwegs

Die Verkehrsdichte ist in Schweden ziemlich gering. Außer in den Ballungsräumen wird man kaum im Stau stehen. Obwohl es noch einige Schotterstraßen gibt, ist das schwedische Straßennetz insgesamt sehr gut ausgebaut. Auf Autobahnen gilt ein Tempolimit von 110 km/h, auf Landstraßen generell 90km/h. Auch am Tag muß das Abblendlicht eingeschaltet werden. Verkehrsverstöße wie Geschwindigkeitsübertretungen werden sehr streng geahndet.

Wirtschaft

Innerhalb der letzten 150 Jahre hat sich Schweden vom reinen Agrarstaat zu einer modernen  Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft entwickelt. Vor allem im Norden des Landes gibt es große Eisenerzvorkommen. Außerdem hat Schweden große Vorkommen an Kupfer und Zink. Schwedens wichtigste Industriezweige sind der Maschinenbau, die Automobilindustrie sowie die Holz- und Papierverarbeitung. Auch einige wichtige Elektronikkonzerne sind in Schweden ansässig.

Heute wird der größte Anteil des Bruttoinlandproduktes allerdings bereits im Dienstleistungsbereich erwirtschaftet.


Sozialsystem

Seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts hat Schweden einen umfangreichen Sozialstaat aufgebaut. Dadurch hat sich eine Gesellschaft mit weniger sozialen Unterschieden als in vergleichbaren Ländern entwickelt. Obwohl auch hier seit den 90er Jahren einige Einschnitte erfolgt sind,  gilt das schwedische Sozialsystem immer noch in vielen Bereichen als vorbildlich.
Jeder Bürger Schwedens verfügt über eine personenbezogene Versicherung - Familienangehörige können nicht mitversichert werden. Bürger mit höherem Einkommen müssen mehr in die Sozialsysteme einzahlen. Die Krankenversicherung ist staatlich organisiert. Es gibt keine privaten Krankenkassen.  Für die Rentner gibt es eine Grundrente sowie eine einkommensabhängige Zusatzrente. Die Schul- und Universitätsausbildung ist kostenfrei und steuerfinanziert.


Die Städte

Stockholm

Die Hauptstadt Schwedens hat etwa 975000 Einwohner. Im Großraum der Stadt leben über 2 Mio Menschen. Stockholm liegt an der Ostsee und am Malären-See. Die Stadt ist auf zahlreichen Inseln erbaut und überall von Wasser umgeben. Fast ein drittel der Stadtfläche besteht aus Wasser. So ist das Boot auch eines der wichtigsten Verkehrsmittel. Stockholm hat eine gut erhaltene und sehenswerte Altstadt (Gamla Stan).

Das Rathaus(Stadthuset) ist das Wahrzeichen der Stadt. Etwas außerhalb Stockholms liegt das königliche Schloß Drottnigholm.

 Im Konzerthaus am Hötorget findet die jährliche Verleihung der Nobelpreise  statt.

 Das 1628 versunkene und wieder gehobene Segelschiff  “Vasa” wurde aufwendig restauriert und ist nun eine der Attraktionen der Stadt.

 

Göteborg

Die zweitgrößte Stadt Schwedens hat über 570000 Einwohner und liegt an der Westküste. Der Stadt vorgelagert befinden sich zahlreiche Schäreninseln im Meer. Göteborg hat einen eisfreien Hafen und ist daher traditionell eine wichtige Hafenstadt mit hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Hier legen auch die großen Fähren aus Dänemark und Deutschland (Kiel) an.

Das Kronhuset ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt, es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut.
Am Hafen befindet sich Göteborgs Maritima Centrum mit zahlreichen Schiffen.

Liseberg, der größte Vergnügungspark Skandinaviens, liegt mitten in der Stadt.

Malmö

Die drittgrößte Stadt Schwedens mit etwa 300.000 Einwohnern ist Malmö. Die Stadt liegt im äußersten Süden des Landes. Malmö hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dies liegt zum großen Teil daran, daß die Stadt seit einigen Jahren (seit dem Jahr 2000) durch die Öresundbrücke praktisch direkt mit Kopenhagen verbunden ist. Durch diese 16 km lange Verbindung über den Öresund (eine Kombination aus Tunnel und Brücken) ist Malmö zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt geworden.

Der Baustil der Stadt steht unter dänischem Einfluß. Malmö hat eine malerische Altstadt mit Fachwerkhäusern.

Der neue "Turning Torso" ist mit 190 Metern Höhe das höchste Gebäude in Nordeuropa und befindet sich am Hafen.

Uppsala

Uppsala ist mit etwa 170000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Schwedens. Die Stadt liegt knapp hundert Kilometer nördlich von Stockholm. Uppsala ist eine wichtige und bekannte Universitätsstadt des Landes.

 

Eine Aufzählung weiterer Städte Schwedens würde den Rahmen dieses Kurzüberblicks sprengen. Da die Region Värmland mit der Hauptstadt Karlstad zu meinen fotografischen Schwerpunkten in Schweden zählt hier noch die Kurzinfo:

Karlstad

Karlstad hat etwa 90000 Einwohner und liegt am Nordufer des Vänern. Die Stadt ist die Hauptstadt der Provinz Värmland.

Eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Statue der ⇒Sola . Die Lebensfreude dieser ehemaligen Kellnerin wurde zum Sprichwort. ”Du skiner som Sola i Karlstad”(=Du strahlst wie Sola in Karlstad) sagt man zu einem gutgelaunten Menschen.

Värmland

Värmland ist eine der Provinzen Schwedens. Ein sehr Wald- und Seenreiches Gebiet mit eine Fläche von etwa 17500 km² und etwa 300000 Einwohnern. Värmland hat im Westen eine Grenze zu Norwegen

 



Dieses Glossar soll nur einen kleinen Überblick geben und erhebt daher keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Vorsichtshalber weise ich darauf hin, daß einige der Aussagen meine persönliche Meinung zur Thematik wiedergeben bzw. auf meinen eigenen Erfahrungen beruhen. Alle Daten und Fakten habe ich sorgfältig recherchiert, doch übernehme ich keinerlei Haftung und Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben.




Aktuelles Wetter Stockholm: